Wappen des Schachklubs Hietzing Wien
Schachklub Hietzing Wien
gegründet 1921
Schachklub Hietzing

Chronik 2015

Generalversammlung 2015

Bei der am 15. Jänner stattgefundenen General­versammlung wurden folgender Vorstand und folgende Revisoren gewählt:

Klubblitzmeisterschaft 2015

Veranstalter: SK Hietzing
15. Jänner 2015
Café Restaurant Schönbrunn
Schönbrunner Straße 244, 1120 Wien
nur für Mitglieder
Rg.NamePkt.
1Prager Michael5,0
2Mayer Peter4,5
3Linnert Peter Dr.4,0
4Berghuber Karl3,0
5Kondic Milan2,0
6Kondic Predrag1,5
7Zelenka Helmut1,0

Die Klubblitzmeisterschaft gewann Michael Prager, der lediglich zwei Remis abgab. Er holte sich damit zum zweiten Mal den Titel des Hietzinger Klubblitzmeisters.

Saison 2014/2015

Rg.VereinPkt.
1Hietzing/Ottakring19,0
2Eichgraben/Pressbaum19,0
3Pamhagen16,0
4Zwettl14,0
5Nickelsdorf13,0
6Austria11,0
7Mattersburg10,0
8tschaturanga9,0
9Donaustadt9,0
10Pöchlarn5,0
11Stockerau5,0
12Baden2,0

Tabelle auf Chess-Results.com


Rg.VereinPkt.
1Hietzing/Ottakring54,0
2tschaturanga46,5
3Aljechin/Wieden46,5
4Austria42,5
5Donau39,0
6Währing35,0
7Donaustadt34,0
8Favoriten31,5
9Amateure31,0
10Husek0,0

Tabelle auf Chess-Results.com

Eine legendäre Erfolgsgeschichte:
8 Mal angetreten, 8 Mannschafts­siege, über die gesamte Saison nur 6 von 80 Partien verloren, 9,5 Brettpunkte Vorsprung auf den Zweiten, kein Streitfall, kein Protest. Kein einziger Wettkampf war in Gefahr, verloren zu werden, obwohl unsere Gegner versuchten, uns durch starke Aufstellungen zu fordern. Elomäßig war die Überlegenheit nicht gar so groß: Wir hatten einen Schnitt von 2273 Elo, die Zweitplazierten 2235 Elo und die Dritten 2232 Elo.

Alle 20 eingesetzten Spieler trugen zum Mannschaftserfolg bei, alle bewiesen Stärke und Fairness.

+++++


Rg.VereinPkt.
1Hietzing/Ottakring43,5
2Aljechin/Wieden43,0
3Donaustadt40,0
4tschaturanga39,5
5Austria39,0
6Flötzersteig35,0
7Währing31,0
8Klosterneuburg31,0
9BG 1630,5
10Sandleiten27,5

Tabelle auf Chess-Results.com

Die Meisterschaft begann gleich höchst erfreulich mit einem deutlichen 5,5:2,5-Sieg gegen die sehr starke Donaustädter Mannschaft. Durch diesen Erfolg motiviert eilte unser A-Liga-Team von Sieg zu Sieg. Ausschlaggebend für diese aus­gezeichnete Leistung war die starke Kernmannschaft mit Franz Plank, Peter Stadler, Gerhard Wetscherek, Manfred Prager und Peter Linnert, die oft durch Marius Lucaci und Wolfgang Stadik verstärkt wurde. Unsere zuverlässigen tschechischen Schachfreunde kamen wieder regelmäßig zum Einsatz und erbrachten auf den vorderen Brettern die gewohnt soliden Leistungen.

Es gab keine herausragenden Einzelergebnisse, sondern immer kompakte Gesamtleistungen. Die knappe Niederlage gegen unseren Angstgegner Wieden wurde in den folgenden beiden Runden wieder durch Siege kompensiert. Der Endspurt der Wiedner in der Schlussrunde brachte sie nur einen halben Punkt hinter uns auf Platz 2.

+++++


Rg.VereinPkt.
1Hernals44,5
2Hietzing/Ottakring44,5
3Klosterneuburg38,0
4Flötzersteig35,5
5Währing30,0
6Amateure26,5
7Donaustadt26,0
8Floridsdorf23,5
9Donau19,5

Tabelle auf Chess-Results.com

Wie im Vorjahr spielte auch in der Saison 2014/15 in der B-Liga Nord eine Mischung aus jungen Spielern des SK Ottakring gemeinsam mit erfahrenen Hietzingern in einer Mannschaft. Ein Platz unter den ersten drei schien erreichbar. In der ersten Runde gewannen wir knapp gegen Flötzersteig. In der zweiten Runde gab es eine erfreuliche Überraschung: Die elomäßig ungefähr gleich starken Floridsdorfer wurden sensationell mit 6,5:1,5 besiegt. Damit hatten wir die Tabellenführung erobert. Es folgte als leichter Außenseiter ein toller 6:2-Erfolg gegen Amateure sowie ein 7:1 gegen das stark ersatzgeschwächte Team des SK Donau (3 Kontumazpunkte). Damit waren wir überlegener Tabellenführer. Da wir erst in der letzten Runde spielfrei sein würden, war die Tabelle allerdings etwas zu unseren Gunsten verzerrt.

In den Frühjahrsrunden konnten wir die Leistungsdichte der ersten vier Runden nicht ganz halten. Zunächst wurde Währing 7:1 besiegt (3 Kontumaz­punkte). Es folgte das direkte Duell gegen den Titelanwärter Hernals. Obwohl zwei der stärksten Spieler von Hernals verhindert waren, unterlagen wir 5:3 und waren damit noch gut bedient. Donaustadt konnte danach 6,5:1,5 besiegt werden (3 Kontumaz­punkte). In der vorletzten Runde spielten wir auswärts gegen den Titelanwärter Klosterneuburg. Ziel war ein deutlicher Sieg, da wir in der letzten Runde spielfrei sein würden. Hernals würde also vor der letzten Runde das für den Meistertitel notwendige Ergebnis kennen. Nach unglücklichem Wettkampfverlauf erreichten wir gegen Klosterneuburg nur ein 4:4.

In der letzten Runde benötigte Hernals gegen Amateure daher ein 5:3 für den Titelgewinn. Beide Mannschaften traten in starker Besetzung an. Schließlich erreichte Hernals genau die notwendigen fünf Punkte. Da Hernals neben uns auch den zweiten direkten Titelrivalen Klosterneuburg klar mit 6:2 besiegen konnte, ist ihr Titel zweifellos hochverdient. Am Ende erreichten wir also den zweiten Platz, punktegleich mit Meister Hernals, mit Respektabstand zu Klosterneuburg.

Eine überragende Leistung erbrachte der Ottakringer Nachwuchsspieler Johannes Steindl. Mit 7 aus 8 blieb er ungeschlagen und erreichte die meisten Punkte unter allen Spielern der B-Liga Nord (Eloperformance 2106). Peter Mayer steuerte 4,5 aus 7 bei. Manfred Prager, Tobias Peyrer, Hrayr Sarikyan und Jaroslav Sysel erreichten jeweils 3 aus 4. Es wurden 24 Spieler eingesetzt, die zahlreichen Ersatzspieler gewannen viele Punkte und trugen wesentlich zum guten Ergebnis der B-Liga Nord bei.

+++++


Rg.VereinPkt.
1tschaturanga43,5
2Aljechin/Wieden39,5
3Mödling33,5
4Austria32,0
5Favoriten30,5
6Donaustadt30,5
7Hietzing/Ottakring30,0
8Perchtdf./Mühlengrund/Meidling29,5
9Auhof19,0

Tabelle auf Chess-Results.com

In der B-Liga Süd traten wir dieses Jahr ohne große Ambitionen an, da aufgrund der zwei B-Ligen und der übermächtigen Mannschaften von tschaturanga und Aljechin/Wieden ein Meistertitel kaum erreichbar schien und es sowieso keinen Absteiger gab. Mit 2 Siegen, 4 Unentschieden und 3 Niederlagen sicherten wir uns in der sehr starken B-Liga Süd am Ende nur den siebten Platz und lagen damit etwas hinter unseren guten Leistungen der vergangenen Jahre zurück. Das Highlight des Jahres war sicher das 4:4 gegen die Mannschaft von Aljechin/Wieden, das wir in der vierten Runde erringen konnten.

Die besten Spieler waren Heinz Reisinger (4 aus 7), Michael Prager (3,5 aus 7) und Werner Führer (3 aus 8).

+++++


Rg.VereinPkt.
1Arberia49,0
2tschaturanga48,5
3Sandleiten43,5
4Hietzing/Ottakring41,0
5Flötzersteig36,5
6Amateure32,0
7Donaustadt30,5
8Währing29,0
9Hernals27,0
10Klosterneuburg23,0

Tabelle auf Chess-Results.com

Vor Beginn war klar, dass einige junge und starke Ottakringer Spieler, die im Vorjahr noch in dieser Mannschaft gespielt hatten, selten oder gar nicht mehr zur Verfügung stehen würden. Es gelang jedoch immer wieder, Hietzinger Spieler in erklecklicher Zahl für die einzelnen Wettkämpfe zu engagieren, so dass ein konkurrenzfähiges Team den Bewerb bestritt.

Der Beginn verlief überraschend positiv: In den ersten drei Wettkämpfen errangen wir jeweils 5½ Punkte und führten in der Tabelle (ex aequo). In der 4. Runde jedoch liefen so manche Partien schief und es setzte eine unerwartete 3:5-Niederlage gegen Sandleiten. Wir fielen auf Platz 4 zurück, der sich seit dieser Runde als unser "Stammplatz" erweisen sollte. Im Frühjahr folgte zunächst ein 6:2-Sieg gegen Schlusslicht Klosterneuburg, danach warteten aber stärkere Gegner als im Herbst auf uns. Es gelang uns, durchwegs ausgeglichene Resultate zu erreichen, so dass wir auch im Frühjahr mehr als 50 % aller möglichen Punkte erspielten. In der Schlussrunde erwartete uns Tabellenführer Arberia, die sich anschickten, den Gesamtbewerb zu gewinnen. Leider mussten wir (wegen Krankheit) zwei Kontumazen vorgeben und erlitten eine 3:5-Niederlage. Mit einer vollständigen Mannschaft und etwas Glück hätten wir vielleicht diesen starken Konkurrenten noch "ein Bein stellen" können. Mit dem passablen 4. Platz durften wir jedenfalls zufrieden sein.

Die meisten Punkte erzielten Konstantin Peyrer (4,5/5) und Peter Niese (4,5/8), gefolgt von Franz Mayrhuber und Jaroslav Sysel (je 4/6) und Spieleiter Ing. Willibald Ritter (4,8). Erwähnenswert auch die Leistung von Nikola Mayrhuber (mit 3,5 aus 4), die sich als zähe Kämpferin erwies.

+++++


Rg.VereinPkt.
1Hernals49,0
2Aljechin/Wieden44,5
3Mödling43,5
4Hietzing/Ottakring42,5
5tschaturanga39,0
6Austria37,0
7Perchtdf./Mühlengrund/Meidling34,0
8Favoriten31,0
9Auhof24,5
10Simmering15,0

Tabelle auf Chess-Results.com

Die erste Klasse Süd spielte in der Saison 2014/15 weitgehend in derselben Besetzung wie in der Vorsaison. Insgesamt brachte sie eine solide Leistung. In der 2. Runde gelang gegen den klaren Favoriten und Angstgegner Aljechin/Wieden ein sehr beachtliches 4:4. Auch das 6:2 gegen die nur leicht schwächere Mannschaft von tschaturanga war sehr erfreulich. Nach der Weihnachtspause lief es leider nicht mehr so gut. Zunächst ging der Wettkampf gegen den stark überlegenen SK Hernals mit 2:6 verloren. In der 7. Runde setzte es dann gegen die ungefähr gleich starken Mödlinger eine bittere 2:6-Niederlage. Die Mannschaft steckte diese große Enttäuschung allerdings sehr gut weg. Mit zwei Siegen im Saisonfinale wurde schließlich der vierte Platz erreicht.

An den Terminen der 1. Klasse Süd spielten zahlreiche andere Mannschaften, daher war das Finden von Ersatzspielern oft schwierig. Dass es gelang, die Saison ohne Kontumaz zu beenden, war umso erfreulicher.

Die meisten Punkte erzielten Jakob Rott (6,5 aus 8), Arnold Gerold (6 aus 8), Hrayr Sarikyan (5,5 aus 9) sowie Marjan Kopic (4,5 aus 8). Franz Brazda und Markus Dorn mussten dreimal in der gleichzeitig ausgetragenen 1. Klasse Nord bzw. in der U1600 spielen und erreichten jeweils 2,5 aus 5. Insgesamt wurden 22 Spieler eingesetzt.

+++++


Rg.VereinPkt.
1tschaturanga46,0
2Floridsdorf43,5
3Aljechin/Wieden41,0
4Hörndlwald35,5
5Hietzing/Ottakring Jgd.35,0
6Klosterneuburg34,5
7Sandleiten33,0
8Polyglott31,5
9Donaustadt29,5
10Amateure26,5
11Währing25,0
12Donau12,0

Tabelle auf Chess-Results.com


Rg.VereinPkt.
1tschaturanga45,0
2Hietzing/Ottakring44,5
3Perchtdf./Mühlengrund/Meidling39,0
4Sandleiten36,5
5Austria34,0
6Hernals32,5
7tschaturanga Jgd.32,0
8Mödling30,0
9Donaustadt Jgd.29,5
10Favoriten26,5
11Donaustadt24,0
12Favoriten Jgd.22,5

Tabelle auf Chess-Results.com

Als Sieger des Vorjahres und mit einer starken Mannschaft konnten wir mit genug Selbstvertrauen und Gelassenheit diesen Bewerb aufnehmen. Trotzdem galt es zu kämpfen, denn die Gegner schliefen nicht.

Gleich in der 1. Runde erwartete uns Sandleiten mit einer (auf dem Papier) stärkeren Mannschaft. Dennoch gelang uns ein 3:3-Unentschieden. In der 4. Runde gegen tschaturanga passierte ein ärgerliches Missgeschick: Wegen eines Aufstellungsfehlers wurde ein ver­meintlicher 3,5:2,5-Sieg in eine 2,5:3,5-Niederlage geändert. Die restlichen Herbstrunden gewannen wir, so dass wir auf Platz 2 hinter tschaturanga überwinterten.

Die erste Frühjahrsrunde traten wir wieder gegen tschaturanga an, diesmal gegen deren Jugendmannschaft. Die Gegner stellten zu unserer Überraschung stark auf, offensichtlich um deren eigentliche Mannschaft, die ja auf Platz 1 lag, indirekt zu unterstützen. Die Rechnung ging auf, denn wir erlitten eine schmähliche 1,5:4,5-Niederlage. Die übrigen vier Wettkämpfe gegen deutlich schwächere Gegner liefen wie geplant: Von 24 möglichen Punkten erspielten wir 21!

Der letzte Spieltermin, ein Heimwettkampf gegen die Austria, wird unter den Anwesenden noch lange für Gesprächsstoff sorgen: Erst knapp vor Spielbeginn mussten wir feststellen, dass unser Spiellokal an diesem Tag unerwartet geschlossen hielt! Zum Glück war noch ein Mitarbeiter des Lokals anwesend, der uns Zugang zu unserem Spielmaterial verschaffte. Ein Wettkampf im Lokal war allerdings nicht möglich. Schade, denn wir lagen 1,5 Punkte auf Platz 2 und ein Gesamtsieg war theoretisch immer noch möglich. Doch das Team mit Spielleiter Predrag Kondic behielt kühlen Kopf: In Abstimmung mit unseren Gegnern schnappten wir uns spontan Bretter, Figuren und Uhren und begaben uns ins nahe gelegene Café Raimann, das eine konforme Öffnungszeit und ausreichend Platz bot. Der Wettkampf wurde ebendann in diesem "Ersatzlokal" ausgetragen. Unsere Improvisations­künste wurde mit einem 5:1-Sieg belohnt.

Da tschaturanga nur ein 3:3 erreichte, wähnten wir uns bereits als alter und neuer Meister. Das wäre nach all der Unbill das i-Tüpfelchen gewesen – ja, wäre, denn die Ernüchterung kam am nächsten Tag: tschaturanga wurde wegen eines Aufstellungsfehlers der Gegner ein zusätzlicher Punkt zugesprochen (zum zweiten Mal in der Saison) und sie blieben damit einen halben Punkt vor uns.

Die meisten Punkte holten sich Arnold Gerold (7,5 aus 8), Karl Berghuber (7 aus 9) und Sebastian Kodek (6 aus 7). Starke Leistungen boten auch Milan Kondic (5 aus 6) und Walter Ochsenhofer (3 aus 3).

+++++


Rg.VereinPkt.
1Donaustadt17,0
2Hietzing/Ottakring14,0
3Floridsdorf9,5
4Hörndlwald7,5

Tabelle auf Chess-Results.com


Rg.VereinPkt.
1tschaturanga9,5
2Hietzing/Ottakring9,5
3Donaustadt2,5
4Austria Hagenmüllergasse2,5

Tabelle auf Chess-Results.com


In der Kinderliga wurde zunächst eine Vorrunde und danach das Finale (bzw. einer gleichzeitigen Platzierungsrunde) ausgtetragen.

Vorrunde

Rg.VereinPkt.
1Hietzing/Ottakring A21,0
2Donaustadt A17,5
3Donaustadt C15,0
4Hietzing/Ottakring B13,5
5Favoriten B13,0
6tschaturanga B12,0
Favoriten A12,0
8Polyglott11,5
9tschaturanga A11,5
10Donaustadt B11,0
11Amateure A8,0
12Floridsdorf B7,0
13Floridsdorf A7,0
14Amateure B6,0
15Aljechin/Wieden1,0
16Währing0,0

Finale:

Rg.VereinPkt.
1Donaustadt A10,0
2Hietzing/Ottakring A9,0
3Hietzing/Ottakring B5,0
4Donaustadt C0,0

Tabelle auf Chess-Results.com

B-Turnier 2015

Veranstalter: SK Hietzing
Turnierleitung: Dr. Peter Linnert, Karl Berghuber
12. Februar - 2. April 2015
Café Restaurant Schönbrunn
Schönbrunner Straße 244, 1120 Wien
Auslosungsprogramm: Swiss-Manager ©
Rg.NameEloNPkt.BHVerein
1Mair Josef16776,028,5KSV
2Röhrbacher Franz16945,530,5tschaturanga
3Kondic Predrag16465,526,5Hietzing
4Ochsenhofer Walter14234,528,5Hietzing
5Giendl Martin14674,030,5
6Flanitzer Johann16474,028,0Amateure
7Goulas Konstantinos MSc04,023,5
8Kodek Sebastian13844,019,5Hietzing
9Morböck Olaf15474,019,0Hernals
10Kacer Kurt03,527,0
11Kondic Milan12613,525,5Hietzing
12Vidic Ljubomir14873,523,5Donaustadt
13Aziz Samir15613,025,0Husek
14Müller Alfred Dr.16202,529,0Perchtoldsdorf
15Buder Peter16232,525,5
16Scaillet Walter02,517,5
17Dalloglio Mario11782,020,0Hernals
18Six Christoph01,521,0
19Dorn Markus Mag.15031,022,0Hietzing
20Meissner Walter01,019,5

Wegen Renovierungsarbeiten in unserem Klublokal konnten wir mit dem Turnier erst Mitte Februar beginnen. Mit 20 Spielern nahm sich die Teilnehmeranzahl im Vergleich zu den vergangenen Jahren bescheiden aus. Dafür wagten sich erfreulicherweise gleich fünf Anfänger, die vorher noch nie eine gewertete Partie gespielt hatten, in den Bewerb.

Gleich in der ersten Runde kam zu Überraschungen: Der als Nummer 2 gesetzte Josef Mair verlor gegen Walter Ochsenhofer. Nicht besser erging es der Nummer 1 des Turniers, Franz Röhrbacher, der sich mit Remis gegen den Sieger des B-Turniers 2005, Martin Giendl, begnügen musste. Zu allem Überdruss wurde Röhrbacher in Runde 2 gegen Mair gelost und musste in dieser Partie die Waffen strecken.

Gut weg vom Start verlief es hingegen für Predrag Kondic: Die ersten 4 Partien entschied er für sich, so dass für einen spannenden restlichen Turnierverlauf gesorgt war. Würde es ihm gelingen, den Siegeslauf fortzusetzen oder würden seine gefährlichsten Konkurrenten – Mair, Röhrbacher und Ochsenhofer – gleichziehen? Nach Runde 5 war wieder alles offen: Die Hietzinger Klubkollegen Kondic und Ochsenhofer trennten sich remis, während Mair und Röhrbacher die vollen Punkte kassierten.

Eine Vorentscheidung sollte die 6. Runde bringen, denn Kondic traf auf Mair, der bis auf die erste Runde alle Partien gewonnen hatte. Doch noch war es nicht so weit, denn knapp vor Spielbeginn erfuhren wir, dass das Lokal für diesen Abend nicht zur Verfügung stand. Man entschloss sich notgedrungen, die letzten beiden Runden um eine Woche zu verschieben. Am tatsächlichen Spieltag entschied Routinier Mair die Partie für sich und stand damit vor dem Turniersieg.

Die letzte Runde brachte bloß die Entscheidung über die restlichen Platzierungen. Mair ließ sich nicht mehr die Butter vom Brot nehmen und gewann gegen Giendl. Röhrbacher überspielte Ochsen­hofer, während die Endspielroutine von Kondic gegen den auf­kommenden Neuling Konstantinos Goulas ausschlag­gebend war. Hinter Sieger Mair (mit 6 Punkten) teilten sich Röhrbacher und Kondic die Ränge 2 und 3, Ochsenhofer erreichte den alleinigen 4. Platz mit 4½ Zählern. Die Preisränge 5 bis 9 teilten sich mit 4 Punkten Giendl, Flanitzer, Goulas, Kodek und Morböck.

Das abschließende Blitzturnier gewannen ex aequo Kodek und Flanitzer vor P. Kondic.

I. Schnellschachserie 2015

Veranstalter: SK Hietzing
Turnierleitung: Dr. Peter Linnert, Peter Mayer
16. April - 2. Juli 2015
Café Restaurant Schönbrunn
Schönbrunner Straße 244, 1120 Wien
Auslosungsprogramm: Swiss-Manager ©
Rg.NameTeiln.Pkt.Verein
1NMHansen Kay Mag.737,0Donaustadt
2MKHavlicek Josef935,5Flötzersteig
3Kolba Anastasiya730,0tschaturanga
4CMNeff Gregor Ing.628,5tschaturanga
5-6Proksch Gerhard Mag.928,0Währing
5-6Sarikyan Hrayr928,0Hietzing
7-8Linnert Peter Dr.725,0Hietzing
7-8Miazhynski Yuri625,0Favoriten
9Kondic Predrag824,0Hietzing
10Ochsenhofer Walter Ing.920,5Hietzing
11Leitner Gerald DI419,5tschaturanga
12Kellner Nikolaus718,0Austria
13Kacer Kurt617,5
14Kondic Milan614,5Hietzing
15Kodek Sebastian614,0Hietzing
16-17Branding Volker211,5TU Wien
16-17Wcislo Damian211,5
18-19Fennes Jürgen MMMMag.411,0
18-19Keim Simon311,0
20Lang Maximilian510,5Hietzing
21-22Sonnbichler Oliver39,5Mödling
21-22Zelenka Helmut39,5Hietzing
23Holzleithner Johannes29,0tschaturanga
24-25Feit Florian28,5tschaturanga
24-25Posselt Clemens48,5
26-27Stehlik Alexander28,0Klosterneuburg
26-27Steindl Johannes28,0Ottakring
28Reisinger Heinz DI27,5Hietzing
29-30Braguine Victor Dr.27,0
29-30Wcislo Sebastian27,0
31-34Matejovic Jurai16,5
31-34Mayer Peter26,5Hietzing
31-34FMSadilek Peter16,5tschaturanga
31-34Sysel Jaroslav26,5Hietzing
35Iro Christian15,5Austria
36Mayrhuber Tobias15,0Ottakring
37-41Hanser Michael14,5Währing
37-41Krpo Sulejman14,5
37-41Künzl Michael14,5Favoriten
37-41Sauper Dorian14,5tschaturanga
37-41Todor Razvan14,5Hietzing
42-47Bauer Thomas14,0Gars
42-47Hofmann Alexander14,0
42-47Kersten Julian14,0tschaturanga
42-47Khachatouri Saro14,0tschaturanga
42-47Pacher Simon14,01. WBSC
42-47Strobel Ferdinand Dkfm.14,0Austria
48-53Decker Nils13,5Zitadelle Spandau Berlin
48-53Flanitzer Johann13,5Amateure
48-53MKKranz Armin13,5Götzis
48-53Mayrhuber Franz13,5Ottakring
48-53Peyrer Konstantin13,5Ottakring
48-53Prager Michael13,5Hietzing
54-56Künzl Martin13,0Favoriten
54-56Peschek Otto13,0tschaturanga
54-56Rabl Ralph13,0Bad Großpertholz
57Langbauer Johann DI12,5TU Wien
58-59Czech Herwig12,0
58-59Moya Ramana12,0
60Arnez Stefan11,5TU Wien
61Buder Peter11,0
62Stadlober Gregor10,5
63-64Meissner Walter10,0
63-64Schmid Amadeus10,0

Unsere 1. Schnellschach-Serie kam beim Wiener Schachpublikum erfreulich gut an. Insgesamt 64 Spieler nahmen an einzelnen Spielabenden teil. Mit großem Eifer wurde um die Tageswertung gekämpft, wobei die Süßigkeiten als Preis deutlich mehr begehrt waren als Schachbücher oder sonstige Literatur.

Mit fortschreitendem Turnier wichen die Ergebnisse immer öfter von der Erwartung laut Elowertung ab. Besonders überraschende Resultate gab es in der Schlussrunde, als z. B. Sebastian Kodek MK Josef Havlicek besiegte.

Die Gesamtwertung holte sich wieder einmal NM Mag. Kay Hansen, dem derartige Serien offenbar liegen. Mit sieben Teilnahmen und einem Gesamtscore von 37 Punkten verwies er Havlicek auf Platz 2. Dritte wurde überraschend Anastasiya Kolba, die immer wieder auch deutlich elostärkere Gegner bezwang, allerdings in der Schlussrunde offensichtlich ein Formtief hatte.

Den Kategoriepreis für Spieler unter 1900 Elo teilten sich Hrayr Sarikyan und Mag. Gerhard Proksch. Der Kategoriepreis für Spieler unter 1700 ging an Predrag Kondic, dessen großer Kampfgeist verdient belohnt wurde. Sebastian Kodek erhielt den Kategoriepreis für Spieler unter 1500 Elo. Seine eifrige Teilnahme an unserem Jugendtraining hat sich offenbar bezahlt gemacht.

Nachruf auf Leopold Vlcek

Leopold Vlcek

Der Schachklub Hietzing trauert um sein langjähriges treues Mitglied Leopold Vlcek, der am 18. Juli 2015 im Alter von 76 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit verstarb.

Vlcek war seit 1997 Mitglied unseres Vereins. Alle, die ihn kannten, werden ihn als stets freundlichen und hilfsbereiten Klubkollegen in Erinnerung behalten, der immer und mit jedermann gerne Schach spielte, sei es in der Meisterschaft, in Turnieren oder als freie Partie.

Hietzinger beim Vienna Chess Open

Veranstalter: Wr. Schachverband
Turnierdirektor: Johann Pöcksteiner
15. - 23. August 2015
Wiener Rathaus

12 Hietzinger fanden sich beim 19. internationalen Vienna Chess Open im Wiener Rathaus ein. Damit nahmen deutlich weniger Klubmitglieder an diesem Groß­ereignis teil als in den vergangenen Jahren.

Einziger Hietzinger Vertreter im A-Turnier war Attila Molnar, der sich zusammen mit seinen Söhnen Kristof und Berti (die im B-Turnier teilnahmen) diesen Bewerb nicht nehmen ließ.

Beste Hietzinger im B-Turnier waren Sebastian Allram (Rang 14) und Peter Mayer (Rang 18), die jeweils 6,5 Punkte erzielten. In der letzten Runde trafen sie aufeinander und trennten sich mit einem Remis. Gut lief es auch für Kristof Molnar, der sich mit dem 32. Rang um nicht weniger als 101 Ränge verbesserte.

Rg.SNr.NamePkt.
341312Molnar Attila DI3,5
459 Teilnehmer
Rg.SNr.NamePkt.
148Allram Sebastian6,5
1846Mayer Peter6,5
2914Reisinger Heinz DI6,0
32133Molnar Kristof5,5
5584Sarikyan Hrayr5,5
8763Karapetian Airapet Dr.5,0
10836Gerold Arnold4,5
1741Kraupfogel Manfred3,5
186131Molnar Bertalan3,5
199187Kondic Predrag3,5
242 Teilnehmer
Rg.SNr.NamePkt.
5851Kondic Milan4,0
105 Teilnehmer

I. Blitzschachserie 2015

Veranstalter: SK Hietzing
Turnierleitung: Dr. Peter Linnert
9. Juli - 10. September 2015
Café Restaurant Schönbrunn
Schönbrunner Straße 244, 1120 Wien
Auslosungsprogramm: Swiss-Manager ©
Rg.NameEloTeiln.Ges.Wtg1Wtg2Verein
1IMKummer Helmut2259648,08,009,0Donaustadt
2NMHansen Kay Mag.2141748,07,799,0Donaustadt
3Bauer Thomas2008743,06,798,0Ottakring
4Sarikyan Hrayr1837930,54,787,0Hietzing
5Linnert Peter Dr.1961930,54,396,0Hietzing
6FMSadilek Peter2331429,07,258,5tschaturanga
7Mayer Peter1825727,54,435,0Hietzing
8Proksch Gerhard Mag.1918927,54,395,0Währing
9Flanitzer Johann1696726,04,145,0Amateure
10Kondic Predrag1663623,03,835,0Hietzing
11Kolba Anastasiya1991317,05,676,0tschaturanga
12IMAlvir Aco2346214,57,257,5Amateure
13Bader Herbert0414,03,505,5
14Kondic Milan1342513,52,703,5Hietzing
15Kascak Milos2083212,06,006,0
16Sonnbichler David1710311,53,835,0Mödling
17Sauper Dorian2005210,05,006,0tschaturanga
18Sonnbichler Oliver165739,53,174,5Mödling
19CMNeff Gregor Ing.211929,04,504,5tschaturanga
20Kacer Kurt158438,02,674,0
21Walter Thomas213417,57,507,5
22Ochsenhofer Walter Ing.150537,52,503,0Hietzing
23Rabl Ralph138527,03,504,0Bad Großpertholz
24Schmidrathner Christian209115,55,505,5Korneuburg
25-28Bader Daniel156615,05,005,0Krems
25-28Eggenberger Harald174915,05,005,0Cobenzl
25-28MKHavlicek Josef196315,05,005,0Flötzersteig
25-28Keim Simon167015,05,005,0
29Kellner Nikolaus159434,51,502,0Austria
30-31Kraus014,04,004,0
30-31Zelenka Helmut176214,04,004,0Hietzing
32Gerold Arnold182924,02,003,0Hietzing
33Steininger Barbara154913,03,003,0Mannersdorf
34Pirgmayer Silke122812,52,502,5Korneuburg
35Neziri Ergert011,51,501,5
36-37Lang Maximilian132811,01,001,0Hietzing
36-37Thajer Lukas137511,01,001,0

In diesem Jahr haben wir erstmals unser traditionelles Sommerturnier durch eine Blitzschach-Serie ersetzt. Auf das Publikumsinteresse hatte dies leider nicht die erwünschte Auswirkung, die Teilnehmerzahl ist nicht gestiegen. Das mag aber auch an den mehrfachen Hitzeperioden gelegen sein.

Die Auslosung der einzelnen Runden war durch ein klassisches Schweizer System und die fixe Bedenkzeit natürlich deutlich leichter, auch sonst hatte die Turnierleitung nur selten Probleme zu bewältigen. Eine große Herausforderung war jedoch das versperrte Café Schönbrunn in der 7. Runde; dieser Bewerb konnte nur durch die Hilfe des Schachfreundes Johannes Lentner gerettet werden, der uns Material von tschaturanga borgte und uns auch noch beim Transport in das nahe Café Reimann half.

Die Spitzenplätze im Gesamtbewerb waren den klaren Favoriten IM Helmut Kummer und NM Mag. Kay Hansen vom Schachklub Donaustadt nicht zu nehmen, die beide 48 Punkte erzielten; der Sieg ging auf Grund der besseren Zweitwertung an Kummer. Den dritten Platz errang der groß aufspielende Thomas Bauer, der auf Grund seiner Jugend noch über großes Entwicklungspotenzial verfügt. Unser Mitglied Hrayr Sarikyan errang mit konstant guten Leistungen Platz 4 und sicherte sich damit auch den Kategoriepreis für Spieler unter 1900 Elo. Den Kategoriepreis für Spieler unter 1700 Elo erhielt Johann Flanitzer. Milan Kondic, der sich mit seinem Sohn Predrag am Schachbrett oft harte Kämpfe lieferte, errang verdient den Kategoriepreis für den besten Spieler unter 1500 Elo.

II. Blitzschachserie 2015

Veranstalter: SK Hietzing
Turnierleitung: Dr. Peter Linnert
1. Oktober - 3. Dezember 2015
Café Restaurant Schönbrunn
Schönbrunner Straße 244, 1120 Wien
Rg.NameEloTeiln.Ges.Wtg1Wtg2Verein
1Wcislo Damian2241773,010,4311,0tschaturanga
2Djeno Drago2275867,09,3111,0Hietzing
3Penker Harald Mag.2105851,57,258,0Arberia
4Sarikyan Hrayr18371047,06,159,5Hietzing
5Linnert Peter Dr.1961942,05,508,0Hietzing
6Wcislo Adrian1934540,08,009,5tschaturanga
7Kordzadze Nino1864638,06,338,0
8Mayer Peter1905934,54,337,0Hietzing
9Djeno Lovro0527,55,506,5Hietzing
10Flanitzer Johann1625324,08,008,5Amateure
11Kucharski Michael Mag.1916323,07,678,5Schach & Spiele
12Khachatouri Saro1751419,04,756,0tschaturanga
13Kolba Anastasiya1983217,08,508,5tschaturanga
14Zelenka Helmut1743315,05,006,0Hietzing
15Martinovic Zoran0214,57,257,5
16Kodek Sebastian1431713,51,933,0Hietzing
17Stanimirovic Ivana1753313,04,335,5tschaturanga
18Ochsenhofer Walter Ing.1490612,52,083,0Hietzing
19Wcislo Sebastian158129,54,758,5
20Kacer Kurt158439,53,173,5
21Kaphle Sebastian218517,07,007,0Wolfsburg
22Dimitrov Philip196216,56,506,5
23Prager Michael192516,06,006,0Hietzing
24Kondic Milan131915,05,005,0Hietzing
25Putyra Mateusz035,01,673,0
26-28Berghuber Karl172714,04,004,0Hietzing
26-28Ebner Franz Mag.200014,04,004,0Hietzing
26-28Kondic Predrag164214,04,004,0Hietzing
29Kellner Nikolaus160624,02,004,0Austria
30-31Sysel Jaroslav184912,02,002,0Hietzing
30-31Wohlschlager Daniel012,02,002,0

Die Teilnehmerzahlen an unserer Blitzschachserie waren leider enttäuschend, an manchen Turnier­abenden konnten die vorgesehenen 11 Runden nur durch eine kreative Kombination von Schweizer System und Rundenturnier ausgelost werden. Dafür hätte sich die Turnierserie wegen der Herkunftsländer der Teilnehmer durchaus die Bezeichnung "internationales Blitzturnier" verdient. Durch die oft auf hohem Niveau ausgetragenen Partien wurden als erfreulicher Nebeneffekt auch immer wieder Zuschauer und Interessenten für unseren Klub angelockt.

Um die von unserem Kassier Peter Mayer organisierten Sachpreise wurde heftig, aber fair gekämpft. Den Gesamtsieg errang Damian Wcislo mit deutlichem Abstand auf das Verfolgerfeld. Zweiter wurde unser neues Mitglied Drago Djeno, Platz 3 belegte Harald Penker, der einen Wienaufenthalt zu Besuchen in seinem früheren Stammklub nutzte. Den Kategoriepreis für den besten Spieler unter 1900 Elo erhielt Hrayr Sarikyan, der überdies in der Gesamtwertung den ausgezeichneten 4. Platz errang. Den Kategoriepreis für den besten Spieler unter 1700 Elo erhielt Johann Flanitzer, der unsere Turnierserie durch mehrere Spenden von Sachpreisen großzügig unterstützte. Die am letzten Turnierabend gewonnene Bon­bonniere schenkte er galant der ausgezeichnet kämpfenden Nino Kordzadze. Den Kategoriepreis für den besten Spieler unter 1500 Elo sicherte sich Sebastian Kodek am letzten Spieltag durch einen Sieg über Walter Ochsenhofer.

Weihnachtsfeier

An der diesjährigen Weihnachtsfeier nahmen erfreulich viele Kinder teil, die durch das ausgezeichnete Kinder- und Jugendtraining von Michael Prager und Peter Mayer für unseren Klub gewonnen werden konnten. Unser Nachwuchs hat überdies durch den Klubbeitritt der Großfamilie Djeno mit ihren äußerst schachbegabten Kindern eine deutliche Verstärkung erfahren.

Das traditionelle Weihnachts­blitzturnier gewann Drago Djeno vor dem an diesem Abend in Höchstform spielenden Wolfgang Stadik, der Harald Penker auf den für ihn ungewohnten 3. Platz verwies. Die Kategoriepreise gingen an Karl Berghuber und an Milan Kondic, der etliche elostärkere Spieler besiegen konnte und damit in der Endwertung auch einen Platz vor seinem um 300 Elopunkte stärkeren Sohn Predrag belegte.

Rg.NameEloNPkt.BH
1Djeno Drago227510,066,0
2Stadik Wolfgang Mag.19769,065,5
3Penker Harald21058,567,5
4Sarikyan Hrayr18377,066,5
5Djeno Lovro07,063,5
6Lucaci Marius21306,068,5
7Berghuber Karl17276,063,5
8Kopic Marijan18115,569,5
9Linnert Peter Dr.19615,065,5
10Zelenka Helmut17435,060,0
11Kondic Milan13195,058,5
12Kondic Predrag16425,055,5
13Brazda Franz17855,055,0
14Kodek Sebastian14315,054,0
15Ochsenhofer Walter14903,550,5
16Djeno Jakov03,549,0
17Djeno Marta03,050,5

Nachruf auf František Blatný

Frantisek Blatny

Leider ist es wieder einmal so weit, dass wir uns von einem langjährigen Freund und Wegbegleiter verabschieden müssen.

Als ich 1985 zum SK Hietzing kam, war er dort schon viele Jahre als Spitzenspieler und Internationaler Schiedsrichter bekannt. Auch als Schachtrainer hatte er inter­nationales Format und leitete einige Jahre später den ersten in Österreich stattfindenden C-Trainerkurs.

In seinen Tätigkeiten habe ich nie ein unfreundliches Wort von ihm gehört und seine schiedsrichterlichen Entscheidungen waren sehr oft von dem Leitsatz "Gens una sumus" begleitet.

Leider musste er vor einigen Jahren, gesundheitsbedingt, seine aktive Schachkarriere in Österreich beenden.

Lieber František, wir werden dich in Erinnerung behalten, als Mensch und als Schachmeister!